KiTa-Betreuungsgutscheine: wie familienfreundlich ist Buchsi?

In Buchsi sollen ab 2020 die Beiträge der Gemeinde an familienexterne Betreuungskosten in Form von Betreuungsgutscheinen erfolgen. Das entsprechende Reglement wurde an der GGR-Sitzung vom 23.05.2019 diskutiert, der Systemwechsel wurde von keiner Partei bestritten.

Zitat aus dem Bericht des Gemeinderates an das Parlament: „Familienfreundlichkeit ist längst nicht mehr nur eine Frage von sozialem Engagement, sondern sie gilt als europaweit als eines der wichtigsten gesellschaftlichen Themen. Diese Positionierung erhöht die Attraktivität als Lebensstandort und trägt dazu bei, dass sich Familien mit Kindern in der Gemeinde ansiedeln und bleiben“.

Trotz diesem klaren Bekenntnis will der Gemeinderat die Anzahl der Betreuungsgutscheine kontingentieren und das Betreuungspensum nicht an die Vorgaben des Kantons anpassen. Die GFL hat sich engagiert gegen diese Einschränkungen eingesetzt. Für uns sind die Investitionen in die Frühförderung der Kinder absolut zwingend und gewinnbringend eingesetztes Geld. Im Weiteren will der Gemeinderat für die Anmeldung nur eine elektronische Lösung zu lassen. Gerade Eltern mit Migrationshintergrund werden unserer Meinung nach mit diesem System überfordert.

Leider ist die GFL gegen die Stimmen der Bürgerlichen und einen grossen Teil der SP mit ihren Anliegen unterlegen. Ein Argument waren wie so oft die Finanzen. Dass der Rat in der gleichen Sitzung 1,35 Millionen für zwei Strassensanierungen einstimmig genehmigt hat, ist umso stossender. Bei den Strassen spielt das Geld keine Rolle, sparen will man bei den Familien und im sozialen Bereich.

Peter Stucki, Präsident GFL Münchenbuchsee

Ein Kommentar zu “KiTa-Betreuungsgutscheine: wie familienfreundlich ist Buchsi?

  1. Für einmal ist Zollikofen den Nachbarn im Norden punkto Familienfreundlichkeit voraus: Auf Antrag des Gemeinderats (federführend ist der Sozial-Departementsvorsteher aus der SVP!) hat der Grosse Gemeinderat der Einführung von Betreuungsgutscheinen ohne Kontingentierung zugestimmt – mit Unterstützung aus allen Parteien und ohne Gegenantrag aus dem (etwas knurrenden) bürgerlichen Lager!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.